Projektgeschichte

Als Karin und ich zum ersten Gespräch zusammensassen, war noch unklar, wie denn Karins Projekt oder Firma heissen soll. Darum haben wir uns in einem ersten Schritt mit den Werten, die Karin für sich und für Ihre Kund*innen leben will, beschäftigt. Daraus entstanden ist der Name «Karin Stauffer – Räume mit Herz».

In einem nächsten Schritt haben wir festgelegt, wie der Aufritt wirken und mit welchen gestalterischen Komponenten diese Wirkung visualisiert werden soll. Danach setzte ich mich hin und zeichnete erste Entwürfe. Und ich war furchtbar enttäuscht und frustriert, weil all die Entwürfe ganz und gar nicht so wirkten, wie wir uns das vorgestellt hatten. Ich assoziierte die Entwürfe unter anderem mit einem Herz-Schmerz-Roman oder einem Cafe-Bistro aber ganz sicher nicht mit Räumen, die durch ihr Herz Kraft schenken. Ohne mit Karin zu sprechen war ich mir sicher, dass diese Entwürfe auf dem Holzweg waren. Irgendwann merkte ich, dass wir beim Gespräch zu sehr mit dem Kopf geplant und gehandelt hatten. Ich ging in mein Herz und habe die Farben und Formen, die zu Karin und ihrem Projekt passen, gefunden und bei Karin offene Türen eingerannt.

Entstanden ist ein Auftritt mit einem Logo, einer Visitenkarte, einem Flyer und Portraitfotos im Studio.

Danke Karin, für diese wundervolle Zusammenarbeit.

Zurück